Cesare Chiacchiaretta & Giampaolo Bandini


Biography Cesare Chiacchiaretta & Giampaolo Bandini



Giampaolo Bandini
gilt heute als einer der besten Gitarristen seiner Generation. Schon mit neunzehn Jahren erwarb er sein Abschlussdiplom am Konservatorium; er studierte bei Prof. Giovanni Puddu und bildete sich in Kammermusik an der “Accademia Pianistica di Imola” weiter. Giampaolo Bandini war Mitglied des einzigen Gitarrenduos, das Preisträger der berühmtesten Wettbewerbe für Kammermusik ist, so des Wettbewerbs “Città di Caltanissetta” 1995, Perugia, Gubbio, Palmi, Rom (ARAM) und Mailand (GMI). Als Solist und Kammermusiker spielte er in den wichtigsten Sälen der Welt wie der Carnegie Hall in New York, der Musikhalle Hamburg, der St. Petersburger Philharmonie, der IRCAM in Paris, im Chopin Museum in Warschau und bei verschiedenen Festivals in Europa, den USA und Mexiko. 2003 wurde er von den Lesern des Magazins “Guitart” zum besten italienischen Gitarristen nominiert. Vor kurzem führte er das “Concerto Elegiaco” von Leo Brouwer für Gitarre und Orchester unter der Leitung des Komponisten auf.

Zudem ist er ein gefragter Dozent und Juror bei Meisterkursen und Wettbewerben in Italien und im Ausland. Derzeit ist er Professor für Gitarre an der Musikakademie des “Teatro Cinghio” in Parma und Professor für Kammermusik an der Gitarre-Akademie “F. Tarréga” in Pordenone. 2001 nahm er anlässlich des hundertsten Todesjahrs von Verdi eine CD mit den Fantasien von Mertz auf Opern von Verdi auf, die beim Label “Niccoló” erschien. Er spielt eine Gitarre von Antonio Scandurra.

Cesare Chiacchiaretta
wurde in Chieti (Abruzzen) geboren und widmete sich seit frühester Kindheit dem Akkordeon, das er später um das Bandoneon ergänzte. Er studierte mit Prof. Claudio Calista an der Musikakademie von Pescara und erwarb 1995 dort und auch am Konservatorium “N. Piccinni” von Bari das Abschlussdiplom mit höchster Auszeichnung. In Folge bildete er sich bei Persönlichkeiten wie Max und Christiane Bonnay, Vladimir Zubitsky und Mogens Ellegaard weiter. Als Solist und Kammermusiker spielte er bei den berühmtesten Konzertveranstaltern in Italien sowie im Ausland (Frankreich, Russland, Mexiko, Ungarn, Österreich, Slowenien, Schweiz, Portugal, Rumänien, Holland, Deutschland, ecc.). Er war als Solist und Kammermusiker Preisträger der wichtigsten nationalen und internationalen Wettbewerbe, u.a. 1993 beim Internationalen Wettbewerb “Città di Castelfidardo”. 1991 wurde er als einziger italienischer Repräsentant zum „World Cup“ C.I.A.- I.M.C der Unesco und 1993 zur „Trophée Mondiale“ der Internationalen Akkordeonkonföderation CMA eingeladen.

Cesare Chiacchiaretta ist Gründungsmitglied des Akkordeonquintetts Accord’Ance, einem Originalensemble, mit dem er zahlreiche Konzerte gespielt und internationale Anerkennung erreicht hat.

Er widmet sich seit jeher besonders der Musik Astor Piazzollas, von welcher er ein gründlicher Kenner ist. Er spielte als Solist mit berühmten Orchestern und Dirigenten wie dem Kaunas Kammerorchester Litauen unter Pavel Berman und v.a. dem Vox Aurae Orchester unter Leo Brouwer.

Seine intensive Unterrichtstätigkeit, der er zudem seit mehreren Jahren mit Leidenschaft nachgeht, brachte seinen Schülern beachtliche Erfolge bei internationalen Wettbewerben.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO