Mannheimer Schlagwerk


Biography Mannheimer Schlagwerk



Das Mannheimer Schlagwerk
ist das Schlagzeug- und Percussion-Ensemble der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Die jungen Musiker um Prof. Dennis Kuhn, denen der Ruf eines Spitzenensembles vorauseilt, zeichnen sich nicht nur durch ihre besonders große Bandbreite, sondern auch durch die regelmäßig bewunderte Präzision und Experimentierfreudigkeit aus. Prof. Dennis Kuhn initiierte in den Neunzigern die zur Kultreihe aufgestiegene “Mannheimer Schlagzeugnacht”, welche in der Alten Feuerwache Mannheim ihren Anfang nahm und fortan unter dem Namen MANNHEIMER SCHLAGWERK PROJEKT weiterbesteht. Das Ensemble konnte mittlerweile das 20-jährige Jubiläum feiern. Unter der Leitung von Prof. Dennis Kuhn hat das Ensemble ein Schlagzeug-Repertoire erobert, das von klassischer Schlagzeug-Literatur bis hin zur experimentellen Musik reicht und andererseits vom Solowerk bis zum groß besetzten Schlagzeug-Orchester.

Unter dem Ballettdirektor Philippe Talard realisierte das Mannheimer Schlagwerk am Nationaltheater Mannheim mit dem Stück „Der Seiltänzer“ eine aufsehenerregende Tanzproduktion, die über mehrere Jahre ein wesentlicher Publikumsmagnet des Opernhauses war.

An den Erfolg mit „Der Seiltänzer“ schloss sich u.a. „Drums ‚n‘ Dance“ als weitere Zusammenarbeit mit dem Ballett des Nationaltheaters Mannheim an. 2012 spielte das Mannheimer Schlagwerk das Eröffnungskonzert beim 8. Internationalen Percussion Festival in Krakau. Zu den Highlights der Ensemblegeschichte gehören weiterhin Gastspiele wie etwa bei „Moritz 5o!“ in Hamburg, dem Festival zum 50ten Geburtstag des Komponisten Moritz Eggert. Außerdem wurden und werden von verschiedenen Komponisten Werke extra für das Mannheimer Schlagwerk geschrieben.

Prof. Dennis Kuhn
Als Jugendlicher spielte der Schweizer Dennis Kuhn in verschiedenen Rock- und Jazzgruppen. Dabei entstanden erste eigene Kompositionen und Arrangements, außerdem Radio, Fernseh- und Schallplattenproduktionen. In den 1970ern studierte Dennis Kuhn klassisches Schlagzeug an der Hochschule für Musik der Stadt Basel. Er war Mitglied im Basler Schlagzeugensemble unter der Leitung von Paul Sacher. Außerdem besuchte er Kompositions- und Interpretationskurse bei Vinko Globokar, Earle Brown, Rainer Bösch und Nikolaus Harnoncourt.

Dennis Kuhn im Orchester des Nationaltheater Mannheim

Von 1980 bis 1995 war er Stellvertretender Solopauker und Schlagzeuger im Orchester des Nationaltheaters Mannheim. 1995 wurde er zum Professor für Pauke und Schlagzeug an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim berufen.

Der Professor und Dirigent

Seit der Gründung des Ensembles „Mannheimer Schlagwerk“ im Jahr 1996 ist er dessen künstlerischer Leiter. 2012 erschien die Portrait-CD „Square & Round“.

Bei der Jungen Deutschen Philharmonie (Berlin/Frankfurt) war er wiederholt als Dozent, und an der Hochschule für Musik der Stadt Basel seit vielen Jahren als externer Prüfungs-Fachexperte tätig. Beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2013 betreute er das Schlagzeugregister der Orchesterakademie.

Dennis Kuhn gab Meisterkurse in Italien (Verona und Triest), Polen (Krakau und Kolbuszowa), Litauen (Vilnius), Korea (Seoul) und mehrmals in China (Taiyuan).

Internationale Gastspiele

Als Gastmusiker spielt er beim Ensemble Modern. Konzerte und Tourneen z. B. unter der Leitung von Pierre Boulez, Claudio Abbado, Simon Rattle, Roger Norrington, Sylvain Cambreling, Leonard Slatkin, Neeme Järvi, Georges Prêtre, Günter Wand und vielen anderen mit Sinfonieorchestern wie den Berliner und Münchner Philharmonikern, dem HR-Sinfonieorchester Frankfurt oder den SWR-Sinfonieorchestern führten ihn durch ganz Europa und u.a. nach Japan und in den Libanon. 2009 und 2010 war er zusammen u.a. mit Keiko Abe und Bogdan Bacanu im Wettbewerbskomitee und 2015 Chairman of the Jury beim „International Percussion Festival and Competition of China“.

Der Komponist und Wegbereiter Dennis Kuhn

Im Jahre 2000 wurde ihm vom Schweizer Kanton Solothurn der Preis für Musik verliehen. Sein kompositorisches Schaffen, bei dem der Schwerpunkt sehr oft auf dem rhythmischen Element liegt – als musikalische Initialzündung für sich bezeichnet Dennis Kuhn das Hörerlebnis von Strawinskys “Sacre du Printemps”, umfasst Arbeiten im kammermusikalischen Bereich, Orchesterwerke und Elektronische Musik sowie Werke für die Bühne: als Auftragswerke für das Nationaltheater Mannheim entstanden mehrere Werke für Ballettproduktionen des Theaters. Seine Werke werden von Verlag Neue Musik, Tre Media Edition, Ricordi, Musica Mundana und Editions Musica Ferrum verlegt.

In der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellenden Kunst Mannheim gehört Dennis Kuhn zum Leitungsteam der Projektreihe Incontro für neue Musik.

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO