Cover Petrichor

Album info

Album-Release:
2015

HRA-Release:
30.10.2015

Label: Nabel Records

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 44.1 $ 13.50
  • 1Petrichor09:30
  • 2True Gorilla06:25
  • 3Guafa03:55
  • 4A Past06:56
  • 5Sunday Funday06:22
  • 6Goodbye06:44
  • 7Trona05:17
  • 8Elszenderülés06:54
  • Total Runtime52:03

Info for Petrichor

Gero Schipmann, guitarist from Cologne, has been inspired to write the music for this album by a twelve-month stay in Iceland. Petrichor is not simply a sampler which sets out to paint a musical portrait of Europe’s remote north, but rather than a mere collage of reconstructed nordic sirens, folk airs and ethereal „Lord of the Rings“ film music, we hear open-sided jazz from a quartet head up by a guitar which exhibits neither technical prowess for its own sake nor tediously melancholic nebulosity. 

Following his graduation in music in Cologne, Gero is now based in London, where he is completing a masters degree at the Guildhall School of Music and Drama.

Gero Schipmann, guitar
Constantin Krahmer, piano
Stefan Rey, double bass
Thomas Esch, drums
Theresia Philipp, alto-saxophone (track 1,2,7), clarinet (on track 8)
Barbara Ziersch, vocals (on track 7)


Gero Schipmann
Die Musik von Esja 4 erzählt von den atmosphärischen Weiten und der oft rauen Schönheit des europäischen Nordens, von seinen Bergen und Meeren, sie erzählt von alten, verlassenen Höfen aber auch von lebendigen Städten und dem Leben der Menschen die darin wohnen.

Man tut sich eventuell etwas schwer, das Kölner Ensemble Esja 4 in eine Genre-Schublade zu stecken. Zwar kann man die Band wohl guten Gewissens als Jazz-Quartett bezeichnen, würde damit allerdings nicht den zahlreichen musikalischen Einflüssen gerecht, die das Quartett in seiner Musik vereint. Der Gitarrist und Komponist Gero Schipmann verbindet in seinen Kompositionen traditionellen und modernen Jazz mit Ambient-, Folk- und Pop/Rock-Elementen und schafft damit ein außergewöhnliches Klangbild, das sowohl eingängig als auch komplex, vor Allem aber immer erzählerisch ist.

Benannt wurde die 2012 gegründete Band nach einem Berg unweit der isländischen Hauptstadt Reykjavík, in welcher Gero Schipmann von 2007-2008 lebte und zu der er noch immer eine besondere Verbindung pflegt.

Booklet for Petrichor

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO