Richard Wagner: Siegfried Duisburger Philharmoniker & Axel Kober

Cover Richard Wagner: Siegfried

Album info

Album-Release:
2019

HRA-Release:
26.06.2020

Label: CAvi-music

Genre: Classical

Subgenre: Opera

Artist: Duisburger Philharmoniker & Axel Kober

Composer: Richard Wagner (1813-1883)

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 48 $ 17.40
  • Richard Wagner (1813 - 1883): Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1:
  • 1Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1: Prelude03:48
  • 2Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1: Zwangvolle Plage! Mueh' ohne Zweck03:18
  • 3Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1: Hoiho! Hoiho! Hau' ein! Hau' ein!03:56
  • 4Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1: Als zullendes Kind zog ich dich auf04:47
  • 5Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1: Es sangen die Voeglein so selig im ….04:47
  • 6Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 1: Einst lag wimmernd ein Weib08:28
  • Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 2:
  • 7Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 2: Heil dir, weiser Schmied04:23
  • 8Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 2: Wie wird' ich den Lauernden los?08:02
  • 9Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 2: Nun rede, weiser Zwerg02:55
  • 10Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 2: Nun, ehrlicher Zwerg07:03
  • Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3:
  • 11Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3: Verfluchtes Licht!04:23
  • 12Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3: Fuehltest du nie im finstren Wald05:02
  • 13Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3: Haettest du fleissig die Kunst gepflegt03:10
  • 14Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3: Notung! Notung! Neidliches Schwert06:04
  • 15Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3: Was schafft der Toelpel dort?04:46
  • 16Siegfried, WWV 86C, Act 1 Scene 3: Den der Bruder schuf, den schimmernden Reif02:56
  • Siegfried, WWV 86C, Act 2:
  • 17Siegfried, WWV 86C, Act 2: Prelude04:59
  • Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 1:
  • 18Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 1: In Wald und Nacht vor Neidhöhl' halt ich wacht02:03
  • 19Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 1: Wer naht dort schimmernd im Schatten08:12
  • 20Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 1: Ein Helde natht, den Hort zu befreien06:57
  • Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2:
  • 21Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2: Wir sind zur Stelle05:51
  • 22Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2: Dass der mein Vater n icht ist04:06
  • 23Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2: Waldweben - Du holdes Voegelein05:22
  • 24Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2: Siegfrieds Hornruf - Haha! Da haette mein Lied04:59
  • 25Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2: Wer bist du, kuehner Knabe04:30
  • 26Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 2: Ist mir doch fast….01:35
  • Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 3:
  • 27Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 3: Wohin schleichst du, eilig und schlau04:48
  • 28Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 3: Willkommen! Siegfried!05:13
  • 29Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 3: Ich will dem Kind nur den Kopf abhau'n04:07
  • 30Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 3: Heiss ward mir von det harten Last03:17
  • 31Siegfried, WWV 86C, Act 2 Scene 3: Nun sing! Ich lausche dem Gesang04:01
  • Siegfried, WWV 86C, Act 3:
  • 32Siegfried, WWV 86C, Act 3: Prelude02:11
  • Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 1:
  • 33Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 1: Wache Wala! Wala! Erwach!02:00
  • 34Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 1: Stark ruft das Lied02:40
  • 35Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 1: Mein Schlaf ist Traeumen07:38
  • 36Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 1: Dir Urweisen ruf ich in's Ohr03:58
  • Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 2:
  • 37Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 2: Dort seh' ich Siegfried nah'n03:34
  • 38Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 2: Was lachst du mich aus?04:03
  • 39Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 2: Bleibst du mir stumm, stoerrischer Wicht04:11
  • Siegfried, WWV 86C, Act 3:
  • 40Siegfried, WWV 86C, Act 3: Entr'acte05:53
  • Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3:
  • 41Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Selige Oede auf sonniger Hoeh'04:08
  • 42Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Das ist kein Mann!05:44
  • 43Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Bruennhildes Erwachen03:22
  • 44Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Heil dir, Sonne! Heil dir, Licht!03:33
  • 45Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: O Siegfried! Siegfried! Seliger Held!06:26
  • 46Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Dort seh' ich Grane05:45
  • 47Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Sangst du mir nicht02:24
  • 48Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Ewig war ich, ewig bin ich04:26
  • 49Siegfried, WWV 86C, Act 3 Scene 3: Dich lieb' ich, o liebtest mich du!07:43
  • Total Runtime03:47:27

Info for Richard Wagner: Siegfried



Der einstige Weltenlenker Wotan ist zu einem machtlosen Wanderer geworden, der aus der Ferne verfolgt, wie sein Enkel Siegfried bei dem Zwerg Mime heranwächst. Unbekümmert, doch ohne jegliches Geschichtsbewusstsein aufgezogen, schlägt er furchtlos alles nieder. So erhofft sich Mime, durch Siegfried den Ring von Alberich zurückzuerobern. Doch Siegfried rebelliert gegen seinen Ziehvater, entlockt ihm das Geheimnis seiner eigenen Herkunft und zieht aus, um das Fürchten zu lernen. Geleitet allein durch seine Intuition findet er die in ewigen Schlaf versetzte Brünnhilde. Als "leuchtende Liebe, lachender Tod" feiern die beiden schließlich ihre Vereinigung. Es scheint, als hätte die Macht der Liebe die Gier besiegt.

Richard Wagner steht als Revolutionsphilosoph ganz in Bakunins anarchistischer Schule, wonach alte Ordnungen erst zerstört werden müssen, bevor Neues entstehen kann. Siegfried bricht mit allen Regeln: Institutionalisierte Herrscher werden von ihren lachenden Enkeln demontiert. Die neue Generation zeigt kein Interesse an Macht, doch lässt sie sich leicht instrumentalisieren, wie Wagner schließlich in der "Götterdämmerung" zeigt.

"In allen Instrumentengruppen begeisternd agieren die Duisburger Philharmoniker. Axel Kober, geringfügig rascher als Karajan, holt aus dem Orchester alles heraus, was zu einer erstklassigen Wagner-Aufführung gehört. Der Blick auf alle konzise gestalteten Details dient immer einem dramaturgisch theatralischen Gesamtkonzept. Kober erzählt mit allen musikalischen Mitteln die Geschichte so spannend wie nur möglich. Kober lässt sich Zeit wo nötig, Steigerungen wachsen organisch, die hochdramatischen Höhepunkte erreichen den Hörer mit voller Wucht. Das Ensemble hat er gleichermaßen auf höchste Textverständlichkeit und qualitätsvolles Singen eingeschworen. Kober ist zudem ein vorbildlich rücksichtsvoller Sängerbegleiter. Karikiert wird hier nicht. Rein musikalisch ist dieses Rheingold bis auf die genannten kleinen Einschränkungen ganz große Klasse." (Dr. Ingobert Waltenberger)

Duisburger Philharmoniker
Axel Kober, Musikalische Leitung



Axel Kobers
Interpretation in Oper und Konzert wachsen auf dem Fundament großer Werkkenntnis, enormer Erfahrung und reicher Musikalität regelmäßig in Sphären begeisternder Inspiration.

Seit der Spielzeit 2009/10 ist Kober Chefdirigent und Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, wo er u.a. Premieren von „Peter Grimes“, „Die Lustige Witwe“, „Tristan und Isolde“, „Parsifal“, „Castor und Pollux“, „Dialogues des Carmélites“, „Falstaff“, „Aida“, Puccinis „Trittico“ und „Turandot“, „Die Frau ohne Schatten“, „Elektra“, „The Rake`s Progress“ und Jörg Widmanns „Gesicht im Spiegel“ dirigierte. Im Juni 2017 startete er mit „Rheingold“ in eine Neuproduktion des gesamten „Ring des Nibelungen“, im Herbst 2017 leitete er die Neuproduktion „Wozzeck“ in der Regie von Stefan Herheim mit Bo Skovhus und Camilla Nylund.

2013 erstmals mit „Tannhäuser“ bei den Bayreuther Festspielen zu Gast, wurde Axel Kober umgehend für 2014 (erneut „Tannhäuser“) sowie in weiterer Folge den „Fliegenden Holländer“ ab 2015 in Bayreuth eingeladen. Weitere Gastdirigate jüngeren Datums führten ihn an die Deutsche Oper Berlin („Parsifal“, „Tannhäuser“, „Lohengrin“), die Hamburgerische Staatsoper („La traviata“, „Ariadne auf Naxos“, „Macbeth“), die Opéra National du Rhin („Tristan und Isolde“), die Semperoper Dresden („Elektra“) und die Oper Zürich („Der fliegende Holländer“), sowie in Konzerten zu den Düsseldorfer Symphonikern, dem Bruckner Orchester Linz, den Dortmunder Philharmonikern und dem Sinfonieorchester Basel.

2016/17 debütierte Axel Kober sehr erfolgreich an der Wiener Staatsoper (Hänsel & Gretel), 2018/19 wird er an diesem Haus einen kompletten „Ring des Nibelungen“, sowie Vorstellungen „Arabella“ und erneut „Hänsel und Gretel“ dirigieren.

Im Herbst 2017 übernahm Axel Kober die Position des Chefdirigenten der Duisburger Philharmoniker. Künftige Projekte umfassen u.a. die Rückkehr zu den Bayreuther Festspielen, zur Dt. Oper Berlin, der Staatsoper Hamburg und der Oper Zürich, sowie zum Orchestre Philharmonique de Strasbourg.

Frühere Stationen seines Wirkens waren u.a. die Oper Leipzig und das Nationaltheater Mannheim, wo Axel Kober zahlreiche Premieren und Wiederaufnahmen mit sehr breitem Repetoire – Mozart, Weber, Berlioz, Verdi, Puccini, Wagner, R. Strauss, Janacek bis hin zu Schönberg und Strawinsky – leitete. In Leipzig dirigierte er regelmäßig auch Symphoniekonzerte des Gewandhausorchesters.

Gastspiele dieser Zeit führten ihn u.a. an das Staatstheater Nürnberg, an die Wiener Volksoper, zur Königlichen Oper Kopenhagen, zum Philharmonischen Orchester Halle sowie zum NDR Sinfonieorchester Hamburg. In Kronach / Oberfranken geboren, absolvierte Axel Kober sein Dirigierstudium an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Peter Falk und Prof. Günther Wich.

„[...] Axel Kober, der GMD des Hauses und die Düsseldorfer Symphoniker erreichten mit dem "Rheingold" wohl den bisherigen Höhepunkt ihrer Zusammenarbeit. Kober brachte das Wagner-Wunder fertig, den ganzen Reichtum, die dynamischen Spannungen und Steigerungen dieser Partitur zu realisieren, ohne jemals die Bühne akustisch in Bedrängnis zu bringen. Lautstärke verwandelte sich in Energie und Intensität an diesem Abend, und die instrumentalen Details konnten ebenso leuchten wie die Stimmen. [...]“ Ulrike Gondorf, Deutschlandfunk Kultur, Juni 2017

Booklet for Richard Wagner: Siegfried

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO