Matthias Arfmann Presents 'Ballet Jeunesse' Matthias Arfmann

Cover Matthias Arfmann Presents 'Ballet Jeunesse'

Album info

Album-Release:
2016

HRA-Release:
09.09.2016

Album including Album cover Booklet (PDF)

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1The Nutcracker03:33
  • 2Romeo And Juliet04:25
  • 3The Firebird05:02
  • 4Carmen05:34
  • 5Sabre Dance03:47
  • 6Peter And The Wolf05:58
  • 7Swan Lake04:15
  • 8Daphnis And Chloé04:24
  • 9Prelude To The Afternoon Of A Faun04:02
  • 10Eugene Onegin02:56
  • 11The Lure05:37
  • 12Gymnopédies04:00
  • 13Je rêve05:59
  • 14Peter And The Wolf06:40
  • 15Sabre Dance03:47
  • 16Je rêve05:44
  • 17Romeo And Juliet03:19
  • Total Runtime01:19:02

Info for Matthias Arfmann Presents 'Ballet Jeunesse'

Leading Hamburg-based hip hop producer Matthias Arfmann has devoted himself to his greatest mission so far – his ambitious goal: to rearrange the classical hits of European ballet music, taking them out of theaters and onto the dance floor!

“Ballet Jeunesse” features notorious guest artists such as New York rap legend KRS-One, Kele Okereke, frontman and lead singer of the English indie rock band Bloc Party, as well as German hip hop star Jan Delay (from Absolute Beginner).

In a creative process over many years Arfmann and his collaborators have taken ballet classics by Khachaturian, Bizet, Prokofiev, Holst, Tchaikovsky, Ravel, Stravinsky, Debussy and Satie and reworked them into the 21st century, adding a modern slant to their beauty and brilliance, recomposing and revitalising them to make them accessible and exciting for a new target audience.

The orchestral origins are interwoven with contemporary compositions of their own, interspersed lyrics, braided a connective cord of most diverse genres from Dance, Pop and Hip-Hop to Reggae.

African-born singer and activist Onejiru lends her voice to many of the pieces, adding vocals in English, French and Swahili.

For the first time ever, Sergej Prokovieff’s heirs have authorised an arrangement of his famous ballet work Romeo and Juliet.

Have you ever tried to create a playlist of Stravinsky’s Firebird or Debussy’s Prélude à l’après-midi d’un faune interspersed with Kraftwerk and Madonna? Now you can do so and it sounds fantastic!

“Ballet Jeunesse” was inspired by the ideas, energy and repertoire of the Ballets Russes company of the early 20th century.

“We’ve all been profoundly impressed by the work and philosophy of the Ballets Russes,” says Arfmann. “The radical nature of the company, the way it broke down barriers between genres and engaged in an artistic and intellectual debate with the musical and philosophical heritage of the time – everything about it is completely fascinating. The Ballets Russes rang in the modern age and celebrated cross-culturalism, sensuality, fantasy and difference in the years before Europe fell victim to the depredations of nationalism, imperialism and greed.”

Matthias Arfmann is also the first “Recomposer” who started the series on the Yellow Label over a decade ago with his Deutsche Grammophon release “ReComposed by M. Arfmann” (2005), where he remixed recordings by Karajan and the Berlin Philharmonic.

Matthias Arfmann, Deutsches Filmorchester Babelsberg
Bernd Ruf, Onejiru Schindler, vocals


Matthias Arfmann
1982 gründete der Hamburger Matthias Arfmann mit Katrin Achinger die Kastrierten Philosophen. Er gründete sein erstes eigenes Studio, das Knochenhaus Tonstudio im Hamburger Stadtteil St. Pauli, in dem unter anderem die frühen Blumfeld-Singles, „Zeitlupe“ und „Traum:2“ aufgenommen wurden. Hier entstanden in den frühen 90ern auch die ersten Aufnahmen mit den Absoluten Beginnern. Arfmann produzierte deren erste Alben „Flashnizm“ & „Bambule“ und es begann eine jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit Jan Delay, die bis heute andauert. Arfmann wurde für die Produktion des Erfolgsalbums „Bambule“ für den Echo 2000 nominiert und gewann in den Jahren 2009 und 2010 zweimal den Hamburger Musikpreis HANS in den Kategorien „Herausragende Künstlerentwicklung“ und „Herausragende Produktion“. Unter dem Namen Turtle Bay Country Club veröffentlicht er diverse eigene Tonträger im Genre Dub. Unter seinem eigenen Namen erschien über das Klassik-Label Deutsche Grammophon 2005 das Album "DEUTSCHE GRAMMOPHON Recomposed by M. Arfmann ", in dem er Aufnahmen des Dirigenten Herbert von Karajan remixte. Als Musikproduzent und Künstler hat Matthias Arfmann mittlerweile mehr als 150 Album veröffentlicht.

Onejiru
ist Sängerin, Musikerin, Aktivistin, Moderatorin und Diplom-Geographin in Hamburg – und verbindet gestaltend all diese Rollen. In ihren Songs verknüpft Sie englische, deutsche und Texte auf Swahili mit Afrobeat, Pop und Rock. Aktuell arbeitet sie an ihrem 2. Soloalbum und engagiert sich in dem von ihr mitgegründeten KünstlerInnen-Kollektiv SISTERS. Onejiru ist außerdem im Stiftungsbeirat von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., ein international tätiger, gemeinnütziger Verein, der sich für den Zugang zu sauberem Wasser einsetzt.

Milan Meyer-Kaya
ist Musikproduzent und Komponist aus Hamburg. Er produzierte Songs und Alben für diverse Künstler wie Denyo 77, Kid Alex, Silbermond, Turtlebay Country Club, Unit East und Sue. Als Remixer war er u.a. für Jan Delay, Udo Lindenberg, Eve, Patrice, Herbert Grönemeyer, Beginner, Denyo, The Rasmus, No Angels und Sam Ragga tätig. Außerdem komponierte er die Musik für diverse Hörspiele wie z.B. „Gott ist ein DJ“ (NDR) oder „Ein perfekter Freund“ von Martin Suter sowie Filmmusiken für arte-Dokumentationen wie z.B „Neuseeland von oben“.

Peter Imig
lebt als freiberuflicher Musiker und Komponist in der Lüneburger Heide bei Hamburg. Während des Studiums der Musikwissenschaften, Ethnologie und Komposition in Hamburg war er Begleiter des US-amerikanischen Musikers Prof. Charles Curtis. Nach Tourneen und Gastspielen in Europa, USA, Syrien und Jordanien ist er als Theatermusiker in den Hamburger Kammerspielen, am Theater Lübeck, im Schauspielhaus Bochum und in freien Produktionen engagiert. Er komponiert Musik für Theater, Hörspiel (ORF / DR Kultur), Film und Fernsehen (z.B. arte Dokumentationen) und verschiedene Bands.

Sebastian Maier
ist Produzent der Bands Susanne Blech, Mathari und Sola Plexus. Darüber hinaus arbeitet er eng mit dem Hamburger Produzenten und Musikmanager Matthias Arfmann und seinem Turtle Bay Country Club zusammen. Als Koproduzent und Schlagzeuger wirkte er hier bei der Veröffentlichung „DEUTSCHE GRAMMOPHON Recomposed by M. Arfmann mit. Er ist darüber hinaus musikalischer Leiter der Streetartistik- und Akrobatikshow „Urbanatix“ in der Jahrhunderthalle Bochum und Komponist am mehrfach ausgezeichnetem Kinder- und Jugendtheater „Theater Kohlenpott“ in Herne.

Chassy Wezar
bürgerlich David Achinger, macht seit seinem 13. Lebensjahr Musik. Er fertigte Hörspiele für den NDR, z.B. „2ABCDE und Ich“, und NJoy „Neue Welt“ an. Außerdem produzierte er für Aloe Blacc den Remix „I need a dollar - Chassy Wezar Remix“, für Susanne Blech „Die Maschinen laufen heiß – Chassy Wezars Dub a holic Riddim“ und für Jan Delay „St.Pauli - Soundkönig RMX“. Er produzierte und komponierte Filmmusik für den Breakdancefilm „Dessau Dancers“, der im Mai 2015 in die Kinos gekommen ist und initiierte die legendäre Partyreihe „Hamburg Highschool“ am Hamburger Fischmarkt.

Booklet for Matthias Arfmann Presents 'Ballet Jeunesse'

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO