Bruckner: Symphony No.4 in E-flat Major, WAB 104 (Edition Haas) Wiener Philharmoniker & Christian Thielemann

Cover Bruckner: Symphony No.4 in E-flat Major, WAB 104 (Edition Haas)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
07.10.2021

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Interpret: Wiener Philharmoniker & Christian Thielemann

Komponist: Anton Bruckner (1824-1896)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Anton Bruckner (1824 - 1896):
  • 1Bruckner: Bruckner: Symphony No. 4 in E-Flat Major, WAB 104 (Edition Haas): I. Bewegt, nicht zu schnell19:24
  • 2Bruckner: Bruckner: Symphony No. 4 in E-Flat Major, WAB 104 (Edition Haas): II. Andante quasi Allegretto16:12
  • 3Bruckner: Bruckner: Symphony No. 4 in E-Flat Major, WAB 104 (Edition Haas): III. Scherzo. Bewegt; Trio. Nicht zu schnell. Keinesfalls schleppend11:13
  • 4Bruckner: Bruckner: Symphony No. 4 in E-Flat Major, WAB 104 (Edition Haas): IV. Finale. Bewegt, doch nicht zu schnell22:55
  • Total Runtime01:09:44

Info zu Bruckner: Symphony No.4 in E-flat Major, WAB 104 (Edition Haas)

Sensationelle Einspielung des gewaltigen Werks: Die bisher erschienenen Einspielungen der Bruckner-Sinfonien mit den Wiener Philharmonikern unter Christian Thielemann wurden weltweit als musikalisches Ereignis gefeiert. Jetzt erscheint die 4. Sinfonie des Zyklus’ bei Sony Classical. Das Konzert der Wiener Philharmoniker bei den Salzburger Festspielen mit dieser 70-minütigen Sinfonie, von Thielemann auswendig dirigiert, löste Begeisterung aus: »Er hat jedes Detail im Kopf, gekonnt disponiert er Steigerungswellen, staut den Klang vor den monumentalen Eruptionen. Ein Mirakel gelingt ihm im langsamen Satz. Beim Scherzo dann kitzeln die Wiener Hornisten Bruckners Witz brillant heraus. Thielemann vereint Pathos im besten Sinne mit idyllischer Ländler-Seligkeit. Und scheut sich nicht, die bedrohlichen Züge dieser Musik herauszustellen, die elementaren Urgewalten, die Bruckner entfesselt«, schrieb der Kritiker des Bayerischen Rundfunks. Die auch klangtechnisch überragende Aufnahme wurde im Wiener Musikverein aufgenommen.

Wiener Philharmoniker
Christian Thielemann, Dirigent




Christian Thielemann
wurde in Berlin in eine musikbegeisterte Familie hineingeboren. Seine berufliche Laufbahn begann er 1978 als Korrepetitor an der Deutschen Oper Berlin. Nach Stationen in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover wurde er 1985 Erster Kapellmeister an der Düsseldorfer Rheinoper. 1988 trat er als jüngster Generalmusikdirektor Deutschlands in Nürnberg an, bevor er 1997 für sieben Jahre in gleicher Position an die Deutsche Oper Berlin zurückkehrte. Von 2004 bis 2011 war Thielemann Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker. Seit Beginn der Saison 2012/2013 leitet er als Chefdirigent die Sächsische Staatskapelle Dresden. Seine Amtszeit eröffnete er vor wenigen Wochen in der Semperoper mit Dirigaten von Bruckners siebter Symphonie und Liedern von Hugo Wolf.

Christian Thielemann hat ein breites Repertoire, das von Bach bis zu Henze und Gubaidulina reicht. Seine Interpretationen des deutsch-romantischen Opern- und Konzertrepertoires gelten weltweit als exemplarisch. Seit seinem Bayreuth-Debüt im Jahr 2000 (»Die Meistersinger von Nürnberg«) hat er die Festspiele alljährlich durch Maßstab setzende Dirigate geprägt; seit 2010 ist er den Bayreuther Festspielen auch als musikalischer Berater verbunden. Bei den Salzburger Festspielen 2011 leitete Thielemann eine umjubelte Neuproduktion der »Frau ohne Schatten« von Richard Strauss.

Die Diskographie Christian Thielemanns ist umfangreich und umfasst zahlreiche Aufnahmen symphonischer Werke und Opern bei der Deutschen Grammophon. Mit den Wiener Philharmonikern erarbeitete er sämtliche Beethoven-Symphonien, deren Mitschnitte auf CD und DVD veröffentlicht wurden. Mit der Staatskapelle Dresden sind bereits Bruckners achte Symphonie, Beethovens »Missa solemnis«, die Mitschnitte der ZDF-Silvesterkonzerte 2010 und 2011, »Faust«-Kompositionen von Wagner und Liszt sowie Brahms’ erstes Klavierkonzert mit dem Pianisten Maurizio Pollini erschienen.

Ab 2013 übernimmt Christian Thielemann die Künstlerische Leitung der Osterfestspiele Salzburg, deren Orchester die Sächsische Staatskapelle Dresden sein wird.

Seit 2011 ist Christian Thielemann Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London. Außerdem wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien) verliehen.

Booklet für Bruckner: Symphony No.4 in E-flat Major, WAB 104 (Edition Haas)

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO