Album Info

Album Veröffentlichung:
2011

HRA-Veröffentlichung:
31.03.2015

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Come See About Me03:48
  • 2Don't Let Me Slide05:04
  • 3Midnight in Harlem05:52
  • 4Bound for Glory05:28
  • 5Simple Things04:43
  • 6Until You Remember06:11
  • 7Ball and Chain03:58
  • 8These Walls06:01
  • 9Learn How to Love04:23
  • 10Shrimp and Grits (Interlude)01:45
  • 11Love Has Something Else to Say05:54
  • 12Shelter07:56
  • Total Runtime01:01:03

Info zu Revelator

16 Jahre auf Tour, zahlreiche erfolgreiche Alben, den Grammy für Already Free - die The Derek Trucks Band hat eine beeindruckende Karriere hinter sich und Derek Trucks zählt bereits jetzt zu den größten lebenden Gitarristen. Daher hielt Trucks den Zeitpunkt gekommen, neue Wege zu gehen. Zusammen mit seiner Frau, der Sängerin und Gitarristin Susan Tedeschi (die bereits mehrere Solo-Alben veröffentlicht hat und auch auf Already Free zu hören war) gründete Trucks 2010 die 11-köpfige Tedeschi Trucks Band.

Ihr Debut-Album Revelator besticht mit blues-igen Rocksongs und ergreifenden Balladen. Die Songs sind kompakter als die der Derek Trucks Band, lassen jedoch genügend Raum für Tedeschis großartige Stimme und Trucks' unverkennbaren Slide-Gitarrenspiel. Produziert wurde das Album von Derek Trucks zusammen mit dem mehrfachen Grammy-Gewinner Jim Scott (Dixie Chicks, Johnny Cash, Red Hot Chili Peppers).

„Und das hat es in sich, denn neben den ganz in den Farben des Südens getauchten Bläsern verfügen der vielseitigste Slidegitarrist des Bluesrock und die weiße Soulröhre über gleich zwei Drummer, die dem erdigen Ton von Tedeschis Stimme richtig Druck verleihen und zum jubilierenden Bottleneck des Gatten groovende Akzente liefern.' (Jazzthing)

„Feeling und Emotion sind die beiden Begriffe, die für diese Scheibe neben handwerklicher Qualität enorm wichtig sind – all dies haben Tedeschi & Trucks mit ihren superben Helfern im Studio richtig gut, homogen und organisch wie zugleich auch erdig eingefangen.' (bluesnews)

„Diesem charmanten Album hört man an, dass die Beteiligten lässig und erfahren agieren und ihre Musik ihnen eine echte Herzensangelegenheit ist. Auch springt das Debüt dieser fantastischen Truppe den Hörer nicht überfallartig an, sondern überzeugt vielmehr völlig unscheinbar durch hervorragendes Handwerk. Kurz: Tedeschi und Trucks erreichen das, worum es beim Musik machen eigentlich gehen sollte: um Leidenschaft.' (Stereo)

Derek Trucks, lead guitar Susan Tedeschi, lead vocals, rhythm guitar Oteil Burbridge, bass Kofi Burbridge, keyboards, flute Tyler Greenwell, drums, percussion J. J. Johnson, drums, percussion Mike Mattison, harmony vocals Mark Rivers, harmony vocals Kebbi Williams, saxophone Maurice 'Mobetta' Brown, trumpet Saunders Sermons, trombone Additional musicians:Oliver Wood, guitar and vocals David Ryan Harris, guitar and vocals Ryan Shaw, harmony vocals Eric Krasno, acoustic guitar Alam Khan, sarod Salar Nader, tabla

Recorded at Plyrz Studios, Rong-Tai Studio, Studio P, Sausalito, CA; Swamp Raga Studios, Jacksonville, FL
Engineered by Jim Scott, Bobby Tis
Mixed by Jim Scott
Mastering by Bob Ludwig
Produced by Jim Scott, Derek Trucks


The Tedeschi Trucks Band
led by the husband-and-wife duo of guitarist and vocalist Susan Tedeschi and slide guitarist Derek Trucks — began as a summer touring unit known as the Soul Stew Revival. It was both a practical consideration for the pair to spend time together with their young family and a musical endeavor. Soul Stew Revival featured members of their own bands and numerous guest musicians, and the loose-knit cooperative band performed roof-raising shows full of soul, blues, funk, and gospel standards, as well as original material. After one of these tours, the pair decided to create a home studio to be better able to finance their own recordings. Tedeschi and Trucks performed a cover of 'Space Captain' on Herbie Hancock's Imagine Project, and solidified an 11-piece band from their own units, as well as horn players and percussionists. Renamed the Tedeschi Trucks Band, they signed to Sony's Masterworks imprint, recorded over 30 songs, and eventually pared the selection down to 11 tracks for their debut album, Revelator, which was released in June 2011 and nominated for a Grammy Award for Best Blues Album. It was followed in the spring of 2012 by Live: Everybody's Talkin', a sprawling double-disc set which featured material from Revelator, alongside some carefully-chosen cover versions. August 2013 brought a second studio album, Made Up Mind, which featured co-writing credits from the Jayhawks' Gary Louris and Soulive's Eric Krasno.

Booklet für Revelator

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO