Album Info

Album Veröffentlichung:
2013

HRA-Veröffentlichung:
25.10.2013

Label: JazzSick Records

Genre: Jazz

Subgenre: Mainstream Jazz

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 88.2 $ 15,80
  • 1Nichts bleibt wie es ist05:47
  • 2Nothing as it seems08:31
  • 3Winterstimmung07:22
  • 4Tamed07:41
  • 5Dialogue02:56
  • 6Fluyendo08:06
  • 7Doch kein Blues04:19
  • 8Dahin04:37
  • 9Danza06:35
  • 10Schlaflied 2.006:30
  • 11Piece of heart03:34
  • 12Apple of my eye04:00
  • Total Runtime01:09:58

Info zu Inside Out

Die Pianistin Brigitte Angerhausen legt ihr zweites, wiederum sehr persönliches Album Inside Out vor. Ihre elf außergewöhnlichen Kompositionen sind nicht einfach einem Genre zuzuordnen, sondern bewegen sich in unterschiedlichen musikalischen Welten. Angerhausen nutzt erdverbundene und kraftvolle teilweise der lateinamerikanischen Musik entlehnte Rhythmik ebenso selbstverständlich wie im Jazz beheimatete Harmonien und Formabläufe und integriert beide in eine an die Klassik erinnernde Struktur und Melodiebetontheit. So entstehen innerhalb eines Stückes, nahezu suitenartig, oftmals vollkommen verschiedenartige Klangbilder. Multi-thematisch nimmt die Musik ihren Lauf, mit teils komplett freien und teils über die Form gebundenen Improvisationen.

So gerät die Musik ins Schweben und nimmt den Hörer auf immer wieder überraschende Erlebnisreisen mit. Dabei reicht das auf Inside Out präsentierte Spektrum vom filigranen Piano Solospiel in Piece of Heart über inspirierende Dialoge zwischen Piano, Gitarre und Bass wie in Winterstimmung oder Dahin bis hin zum dramatischen Miteinander der vollen Bandbesetzung in Werken wie Tamed oder Fluyendo. Den Kompositionen der Künstlerin liegen zwei sich immer wieder ergänzende Ansätze zugrunde: Melodie und Klangfarbe. „Habe ich eine Komposition aus einer Melodie heraus entwickelt“, so Angerhausen, „erzählt die Musik eine Geschichte...“ (Nothing as it seems, oder Danza). „Habe ich hingegen eine Klangfarbe, eine Atmosphäre, oder musikalische Stimmung entdeckt und weiterentwickelt wie z.B. in Nichts bleibt wie es ist, entsteht eher das Abbild eines Seelenzustandes...“ - welcher sich auch anders als mit ihrer Musik kaum beschreiben ließe. Die Bandmitglieder, ihrerseits jeweils große Spezialisten für Klangfarben, verstehen es eben genau diese atmosphärischen Klangwelten einfühlsam mit auszugestalten: das inspirierte Bassspiel von Volker Heinze und der sich praktisch in jedem Stück selbst neu erfindende Gitarrist Markus Tiedemann stehen im engsten Dialog mit Angerhausens Klavierstimme, Frank Sackenheim belebt die Kompositionen mit der brillant treibenden Energie seiner Saxophonsoli, Jens Düppe bietet mit seinem so gefühlvollen wie präzisen Schlagzeugspiel das Fundament. Am Ende und vor allem aber ist es immer wieder Angerhausen selbst, die Inside Out durch ihr feinfühliges wie ausdrucksstarkes Klavierspiel unverkennbar prägt. Ihr technisch präziser wie samten warmer Anschlag ist trägt eindeutig die Frucht eines klassischen Klavierstudiums von Kindesbeinen an.

Inside Out ist das Werk der Pianistin Brigitte Angerhausen, die in ihrem anderen Beruf als erfahrene Tonmeisterin für eine Vielzahl von bedeutenden Produktionen unterschiedlichster Künstler aller erdenklichen Stilrichtungen verantwortlich ist. Vom Punkrock über Pop und Jazz bis hin zur klassischen Sinfonieorchester-produktion ist Angerhausen nun schon über viele Jahre hinweg in der Champions League der europäischen Musikszene tätig. In dieser Profession, die ihr als ständige Inspirationsquelle dient, mag ihre musikalisch so weiträumige Ausrichtung begründet liegen. Sie versteht es immer wieder meisterhaft, sich diese unterschiedlichsten Einflüsse zu eigen zu machen, sie zu einem stimmigen unverwechselbaren eindeutig nach Angerhausen klingenden Gesamtbild zusammenzufügen. Vor diesem Hintergrund ist es natürlich auch nicht überraschend, dass Inside Out von ihr mit einem außergewöhnlich hohen technischen Aufwand produziert wurde und so sicher mit zu den best klingenden Alben des Jahres zählen dürfte.

Brigitte Angerhausen, Klavier
Frank Sackenheim, Soprano & Tenor Saxophone
Volker Heinze, Bass
Jens Düppe, Schlagzeug
Special guest:
Markus Tiedemann, Gitarre


Brigitte Angerhausen
Mit ihrem Debut-Album "Beyond the Border" lässt die Pianistin und Komponistin Brigitte Angerhausen eine Welt großer Gefühle und tiefer Geheimnisse jenseits aller Grenzen entstehen. - Beyond the Border.

...erhielt ab ihrem 5. Lebensjahr klassischen Klavierunterricht bei Yoko Fujimoto, den sie später auch im Rahmen ihres Tonmeisterstudiums am Columbia College (Chicago, USA) fortsetzte. Dort erweiterte sie ihren musikalischen Horizont durch das eingehende Studium anderer Musikrichtungen (Blues, Jazz, Rock, Filmmusik) und spielte in verschiedenen Formationen. Seit 1988 widmet sie sich der Musik als Produzentin und Tonmeisterin mit zahlreichen Aufnahmen und CD-Produktionen internationaler Künstler wie Nelly Furtado, Mark Knopfler, Patti Austin, Vince Mendoza, Toots Thielemanns, Michael Riessler, Tabea Zimmermann, Hilary Hahn, Lydie Auvray, Konrad Beikircher, Hans-Dieter Hüsch, Michael von der Heide, BAP, WDR-Sinfonieorchester und der WDR Big Band.

Der unabweisliche Drang, ihre eigenen musikalischen Ideen umzusetzen, führte Brigitte Angerhausen in den letzten Jahren wieder ans Piano zurück und zu intensiven Jazzpiano-Studien bei Hendrik Soll und Pablo Paredes in Köln. Erste eigene Hörspiel- und Theatermusiken zogen weitere Kompositionen und Arrangements nach sich, die Brigitte Angerhausen seit 2003 zunächst im Trio “Puente” (akustische Musik im Spannungsfeld zwischen Klassik, Improvisation und Jazz, mit Anne Kaftan – Sopransaxophon/Bass-klarinette und Ulrike Zavelberg – Cello) umsetzte.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO