Cover Verdi: La traviata

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
27.05.2022

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 192 $ 22,80
DSD 64 $ 22,80
  • Giuseppe Verdi (1813 - 1901): La traviata, Act I:
  • 1Verdi: La traviata, Act I: Preludio03:49
  • La traviata, Act I Scene 1:
  • 2Verdi: La traviata, Act I Scene 1: Dell'invito trascorsa è già l'ora04:40
  • La traviata, Act I Scene 2 Libiamo ne' lieti calici:
  • 3Verdi: La traviata, Act I Scene 2 Libiamo ne' lieti calici03:00
  • La traviata, Act I Scene 2:
  • 4Verdi: La traviata, Act I Scene 2: Che è ciò07:21
  • La traviata, Act I Scene 4:
  • 5Verdi: La traviata, Act I Scene 4: Si ridesta in ciel l’aurora01:45
  • La traviata, Act I Scene 5:
  • 6Verdi: La traviata, Act I Scene 5: È strano11:35
  • La traviata, Act II Scene 1:
  • 7Verdi: La traviata, Act II Scene 1: Lunge da lei07:27
  • La traviata, Act II Scene 4:
  • 8Verdi: La traviata, Act II Scene 4: Alfredo?21:32
  • La traviata, Act II Scene 6:
  • 9Verdi: La traviata, Act II Scene 6: Dammi tu forza04:36
  • La traviata, Act II Scene 7:
  • 10Verdi: La traviata, Act II Scene 7: Ah, vive sol quel core11:10
  • La traviata, Act II Scene 9:
  • 11Verdi: La traviata, Act II Scene 9: Avrem lieta di maschere la notte01:02
  • La traviata, Act II Scene 10:
  • 12Verdi: La traviata, Act II Scene 10: Noi siamo zingarelle02:54
  • La traviata, Act II Scene 11:
  • 13Verdi: La traviata, Act II Scene 11: Di Madride noi siam mattadori02:51
  • La traviata, Act II Scene 12:
  • 14Verdi: La traviata, Act II Scene 12: Alfredo! Voi!00:34
  • La traviata, Act II Scene 12:
  • 15Verdi: La traviata, Act II Scene 12: Qui desiata giungi03:49
  • La traviata, Act II Scene 13:
  • 16Verdi: La traviata, Act II Scene 13: Invitato a qui seguirmi04:00
  • La traviata, Act II Scene 15:
  • 17Verdi: La traviata, Act II Scene 15: Oh, infamia orribile00:31
  • 18Verdi: La traviata, Act II Scene 15: Di sprezzo degno06:34
  • La traviata, Act III Scene 1:
  • 19Verdi: La traviata, Act III Scene 1: Andante03:42
  • 20Verdi: La traviata, Act III Scene 1: Annina?04:43
  • La traviata, Act III Scene 4:
  • 21Verdi: La traviata, Act III Scene 4: Teneste la promessa01:44
  • 22Verdi: La traviata, Act III Scene 4: Addio, del passato06:22
  • 23Verdi: La traviata, Act III Scene 4: Largo al quadrupede sir della festa00:54
  • La traviata, Act III Scene 5:
  • 24Verdi: La traviata, Act III Scene 5: Signora...11:54
  • La traviata, Act III Scene 6:
  • 25Verdi: La traviata, Act III Scene 6: Ah Violetta!06:22
  • Total Runtime02:14:51

Info zu Verdi: La traviata

Die Dresdener Philharmonie, der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Dirigent Daniel Oren präsentieren Verdis Meisterwerk La Traviata mit einer hochkarätigen Besetzung, darunter René Barbera als Alfredo, Lester Lynch als Germont und Weltstar-Sopranistin Lisette Oropesa als Violetta. Verdis Oper aus dem Jahr 1853 war insofern revolutionär, als sie ein Thema aus ihrer eigenen Zeit aufgriff und nicht die üblichen historisch weit entfernten Geschichten. Interessanterweise wirkt diese tragische Geschichte einer Frau, die ihre Liebe opfert, um die Ehre der Familie ihres Geliebten zu retten, immer noch so frisch und aktuell wie eh und je, was ihre ungebrochene Popularität erklärt. La Traviata ist ein endloser Ausfluss unvergesslicher Melodien mit einem packenden dramatischen Tempo sowie einer Geschichte, die sowohl herzzerreißend als auch provokativ ist. Die Hauptrolle des Soprans wechselt im Verlauf der Tragödie allmählich von der Koloraturvirtuosität zu einem lyrischeren, dramatischeren Idiom, und diese Aufführung zeigt, dass Oropesa beide Stile fließend beherrscht. Nachdem sie die Titelrolle in den größten Opernhäusern der Welt gesungen hat, hält diese Studioaufnahme ihre unvergleichliche Interpretation für künftige Generationen fest.

Lisette Oropesa, Sopran
René Barbera, Tenor
Lester Lynch, Bariton
Ilseyar Khayrullova, Mezzosopran
Menna Cazel, Sopran
Francesco Pittari, Tenor
Allen Boxer, Bariton
Biagio Pizzuti, Bariton
Alexander Köpeczy, Bass
Tobias Schrader, Tenor
Reinhold Schreyer-Morlock, Bass
Alexander Födisch, Bass
Dresdener Philharmonie
Daniel Oren, Dirigent




Daniel Oren
Geboren in Tel Aviv, Israel, studierte er seit seiner Kindheit Gesang, Klavier und Cello. Im Alter von 13 Jahren wurde sein musikalisches Talent international anerkannt: Er wurde von Leonard Bernstein ausgewählt, das Solo der Chichester Psalms im israelischen Fernsehen zu singen (1968).

Im Alter von 17 Jahren begann Daniel Oren ein Dirigierstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Berlin, wo er 1975 den ersten Preis beim ersten Internationalen Herbert-von-Karajan-Dirigierwettbewerb gewann, der von Karajan selbst ausgewählt wurde.

Bald darauf begann er seine Karriere in den Vereinigten Staaten beim Festival of Two Worlds, während er gleichzeitig eine italienische Laufbahn einschlug: 1978 wurde er zum Musikdirektor des Teatro Dell'Opera in Rom ernannt. In Italien war er außerdem als Musikdirektor am Teatro Verdi in Triest, am Teatro Carlo Felice in Genua und am Teatro San Carlo in Neapel tätig.

Daniel Oren ist Gastdirigent von Theatern und Stiftungen in Europa, Asien und Amerika. Zu nennen sind u.a. das Teatro alla Scala, die Metropolitan Opera in New York, Covent Garden in London, die Wiener Staatsoper, die Münchner Staatsoper, die Dresdner Philharmonie, das San Francisco Opera House, das Houston Opera House, Buenos Aires, Paris, Tel Aviv, Tokio, die Berliner Philarmoniker, das Israel Philharmonic, die Münchner Radiophilharmonie und die Accademia nazionale di Santa Cecilia. Er hat für mehrere Plattenfirmen aufgenommen, darunter Naxos, Erato, Pentatone, Opus Arte, Bel Air Classiques und Accentus Music.

Daniel Oren wird vom Publikum weltweit vor allem für seine einzigartigen Interpretationen der Meisterwerke von Verdi und Puccini gefeiert. Seit 2007 ist er künstlerischer Leiter des Teatro Municipale Giuseppe Verdi in Salerno, mit dessen Orchester er 2015 ein Friedenskonzert im Vatikan in Anwesenheit von Papst Franziskus gestaltete. Im Jahr 2019 wurde er zum Musikdirektor des Opernfestivals Arena di Verona ernannt, wo er mehr als 500 Vorstellungen dirigiert hat und damit der Dirigent mit den meisten Auftritten seit der Gründung des Festivals im Jahr 1913 ist.



Booklet für Verdi: La traviata

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO