Simple Dreams (Remastered 40th Anniversary Edition) Linda Ronstadt

Album info

Album-Release:
2017

HRA-Release:
15.09.2017

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1It's So Easy (Remastered)02:28
  • 2Carmelita (Remastered)03:05
  • 3Simple Man, Simple Dream (Remastered)03:13
  • 4Sorrow Lives Here (Remastered)02:57
  • 5I Never Will Marry (Remastered)03:12
  • 6Blue Bayou (Remastered)03:54
  • 7Poor Poor Pitiful Me (Remastered)03:40
  • 8Maybe I'm Right (Remastered)03:05
  • 9Tumbling Dice (Remastered)03:05
  • 10Old Paint (Remastered)03:03
  • 11It's So Easy (Live)02:47
  • 12Blue Bayou (Live)04:31
  • 13Poor Poor Pitiful Me (Live)04:20
  • Total Runtime43:20

Info for Simple Dreams (Remastered 40th Anniversary Edition)

Eines der erfolgreichsten Alben in Linda Ronstadts Karriere, „Simple Dreams“, nahm im Herbst 1977 fünf aufeinanderfolgende Wochen lang den ersten Platz der Billboard Charts für LPs ein, von wo es Fleetwood Macs „Rumours“ nach der Rekord-Zeit von 29 Wochen verdrängte. Desgleichen Elvis Presley vom Spitzenplatz der Billboards Charts für Country-Alben, dessen Platte nach dem Tod des „King“ im August 15 Wochen lang diesen Platz unverrückbar innehielt. Außerdem gewann es den Grammy für die beste Gesamtauswahl auf einer Platte (und war für etliche weitere prestigeträchtige Grammys nominiert).

„Simple Dreams“ war Ronstadts fünftes millionenfach verkauftes Platin-Album in Folge, mit mehr als 3½ Mio. Exemplaren allein in den USA in weniger als einem Jahr – Rekord für eine Künstlerin. Kurz gesagt, Ronstadt konnte nur gewinnen. »Simple Dreams« war die Fortsetzung eines kreativen Höhenflugs, bei dem die Sängerin Jahr für Jahr ein Album voll des unglaublichsten Materials veröffentlichte, bis sie in den frühen 1980ern allmählich wieder auf dem Boden landete.

Hier liegt nun „Simple Dreams“ in allerbester Klangqualität vor. Neu gemastert im Mastering Lab von dem großartigen, inzwischen verstorbenen Doug Sax.

Mit der dargebotenen breiten Palette verschiedenster Stile und modernster Erzählstrukturen mag »Simple Dreams«, historisch gesehen, als Ronstadts größtes Werk gelten, wenn man bedenkt, was sie damit erreicht hat: Grammy Nominierungen als Platte des Jahres und beste weibliche Pop-Gesangsdarbietung; fünf aufeinanderfolgende Wochen Platz Eins der Billboard Charts für LPs und zwei Singles, die zu den Top Ten zählen.

Linda Ronstadt, acoustic guitar, lead vocals
Waddy Wachtel, guitar, background vocals
Ed Black, guitar, steel guitar
David Campbell, string arrangements
Kenny Edwards, guitar, bass
Kenny Anderson, bass
Mike Bowden, bass
Andrew Gold, drums, background vocals
Rick Marotta, drums
Micky McGee, drums
Dennis St. John, drums
David Kemper, drums
Danny Kortchmar, guitar
Richard Bowden, guitar
Pete Wade, guitar
Al Viola, guitar
David Lindley, fiddle
Jim Fadden, harmonica
Jim Gordon, saxophone
Nino Tempo, saxophone
Mac Johnson, trumpet
Darrel Leonard, trumpet
Spooner Oldham, piano
John Boylan, electric piano

Produced by Peter Asher

Digitally remastered



No biography found.

This album contains no booklet.

Logo SSL Certificate
© 2010-2017 HIGHRESAUDIO