Return of the Reaper Grave Digger

Album Info

Album Veröffentlichung:
2014

HRA-Veröffentlichung:
19.10.2018

Label: Napalm Records

Genre: Rock

Subgenre: Metal

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 13,50
  • 1Return of the Reaper01:16
  • 2Hell Funeral03:01
  • 3War God03:46
  • 4Tattooed Rider04:03
  • 5Resurrection Day02:58
  • 6Season of the Witch05:04
  • 7Road Rage Killer03:18
  • 8Grave Desecrator04:22
  • 9Satan's Host02:56
  • 10Dia De Los Muertos04:15
  • 11Death Smiles at All of Us03:52
  • 12Nothing to Believe04:33
  • Total Runtime43:24

Info zu Return of the Reaper

Grave Digger, die in den glorreichen 80ern entstandene Heavy Metal Band ist mit einem neuen Album zurück.

Nach Tourneen quer durch die Welt und zahlreich veröffentlichten Alben in den letzten drei Jahrzehnten, präsentiert sich das Metal Urgestein nun einmal mehr von seiner besten und vor allem härtesten Seite: Return of the Reaper geht zurück zu den Wurzeln und steht ganz im Zeichen der Band Klassiker wie zB. Heavy Metal Breakdown (1984), ”Witch Hunter“ (1985) und ”The Reaper“ (1993).

Dynamisch, schnörkellos und einzigartig zeigen Grave Digger warum sie noch immer eine Vorreiterrolle im Bereich des Heavy Metal genießen, wenn es darum geht guten, teutonischen Stahl zu produzieren.

"Chris Boltendahl und sein Teutonen-Flaggschiff besinnt sich auf dem neuen Machtwerk „Return of the reaper“ voll und ganz auf seine Wurzeln und legt dabei ein Heavy Metal-Bekenntnis ab, wie es ehrlicher und gewaltiger kaum sein könnte. Im Klartext: Es gibt erstmals seit Langem keinen Geschichtsexkurs, sondern sprichwörtlich ein Werk über Gevatter Tod und seinen Kollegen Teufel. Dabei drücken Grave Digger nicht nur aufs Gaspedal, sondern brillieren durch knallharte, prägnante Riffs und schnörkellose Metalhymnen - ganz im Stil ihrer Klassiker à la „Heavy Metal breakdown“, „Witch hunter“ oder auch „The reaper“. Die musikalische Bandbreite ist dabei groß und nicht selten treten ihre eigenen Einflüsse hervor, allen voran Judas Priest, in den beiden Nackenbrechern „Wargod“ und „Tattoed rider“. Jeder Track geht unter die Haut und lässt das stählerne Herz höher schlagen, allen voran das brachiale „Hell funeral“ sowie das düstere „Season of the witch“." (Markus Wosgien, EMP Redaktion)

Grave Digger




Grave Digger
Seit fast vier Jahrzehnten prägen GRAVE DIGGER die internationale Heavy-Metal- Szene.1980 in Gladbeck gegründet, entwickelten Chris Boltendahl und Co. über die Jahre ihren eigenen Stil, der heute unter dem Banner „True German Heavy Metal“ für Angst, Schrecken und bangende Köpfe sorgt. Grave Digger, die sich mit Krachern wie „Headbanging Man“ oder „Heavy Metal Breakdown“ als eine der wegweisenden Bands in Sachen deutschem Metal Anfang der 80er Jahre international durchsetzten, legen eine Grabschaufel nach und brennen mit The Living Dead ein Feuerwerk an eingängigen Melodien ab, die auch die letzten Untoten zum Headbangen bringen werden. Mit dem Song „Zombie Dance“ und der Kooperation mit der Wiener Band RUSSKAJA betreten GRAVE DIGGER sogar komplett neues Territorium.

Insgesamt präsentieren sich GRAVE DIGGER ein weiteres Mal in Höchstform. Vielschichtig und eingängig zugleich erinnert das neue Werk an totengräberische Glanztaten aus den 90-Jahren. 2019 wird die Band mit dem selbstironischen Motto „Tour Of The Living Dead“ die Konzerthallen ein weiteres Mal zum Beben bringen und den nächsten Schritt in Richtung 40 Jahre GRAVE DIGGER- gehen. Am Ethos der Band hat sich nichts geändert. Noch immer gehören Grave Digger der Speerspitze eines ganzen Genres an, das sie mitgestaltet haben, und präsentieren sich im Jahr 2019 stärker, heavier und mehr Metal als je zuvor.

In einer sich immer wieder kopierenden und verwässernden Musiklandschaft stehen Grave Digger als unverwechselbar und einmalig da.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO