Flying Pictures at an Exhibition Flying Steps

Cover Flying Pictures at an Exhibition

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
05.04.2019

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Modest Mussorgsky (1839 - 1881), Vivan Bhatti (b. 1975), Ketan Bhatti (b. 1981):
  • 1Promenade Rescript I04:13
  • 2Gnomus Steps04:41
  • 3Promenade Rescript II01:38
  • 4Castle05:31
  • 5Promenade Rescript III01:32
  • 6Battle at Tuileries02:16
  • 7Bydlo - Revolt03:55
  • 8Promenade Rescript IV02:22
  • 9Chicks Evolution04:46
  • 10Goldenberg and Schmuyle02:44
  • 11From Limoges to Berlin02:23
  • 12Diggin' Catakombs02:54
  • 13Promenade - Rescript V02:21
  • 14Baba the Hut03:27
  • 15Passing Through The Great Gate04:12
  • 16Memories of a Promenade I03:40
  • 17Urban Pictures I - Zealous Nights04:04
  • Vivan Bhatti, Ketan Bhatti, Vincent von Schlippenbach (b. 1980):
  • 18Urban Pictures II - Spinning Myrrh03:05
  • Modest Mussorgsky, Vivan Bhatti, Ketan Bhatti:
  • 19Tripping Promenade02:21
  • 20Memories of a Promenade II03:33
  • Total Runtime01:05:38

Info zu Flying Pictures at an Exhibition

Mit ihrem Soundtrack "Flying Pictures at an Exhibition" zur neuen Show der Urban-Dance Gruppe Flying Steps haben die Berliner Komponisten Vivan und Ketan Bhatti ein orchestrales Kunstwerk zwischen Klassik und Urban Music geschaffen. Dafür haben die Brüder die Musik von Modest Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" kompositorisch "überschrieben" und Elemente des Hip-Hops oder elektronischer Grooves in den rein akustischen Klang des klassischen Orchesters integriert. Das Original schimmert immer durch, aber mit Techniken und Sounds der zeitgenössischen Musik schaffen es die Komponisten den Slap einer Bassklarinette wie eine Snare Drum klingen zu lassen und die Tuba als Bassdrum einzusetzen.

So beginnen einzelne Stücke (Bilder) zu grooven während andere eher nach Filmmusik klingen. Als Solist und Co-Autor auf zwei Stücken ist der Producer DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach mit dabei. Bekannt wurde er als Producer und DJ von Seeed oder Peter Fox. Die klassischen Pianistinnen Olga Scheps und Rahel Senn leihen einzelnen Stücken ihren einmaligen Tastenklang und das eigens gegründete Ensemble "Berlin Music Ensemble" beweist sich als groovendes Hip-Hop Orchester.

Zusammen mit Vartan Bassil, dem künstlerischen Leiter der Flying Steps, haben Vivan und Ketan Bhatti ein urbanes Gesamtkunstwerkes geschaffen. Klassische Musik mit akustischen Hip Hop Grooves verbindet sich mit Tanz und Kunst. So wurden für die Neuinterpretation von Victor Hartmanns Bildern, den Vorlagen für Mussorgskys originalen Klavierzyklus, die mittlerweile legendären brasilianischen Künstler OSGEMEOS gewonnen. Von diesen stammt auch die Figur auf dem Cover des Albums.

Olga Scheps, Klavier
Rahel Senn, Klavier
Berlin Music Ensemble
Flying Steps




Flying Steps
Die Flying Steps sind eine der erfolgreichsten Urban Dance Companies weltweit und begeistern seit Jahren mit atemberaubenden Shows und einzigartigen Choreographien. Gegründet wurden sie 1993 von Vartan Bassil und Kadir »Amigo« Memis in einem Berliner Hinterhof. Die vierfachen Weltmeister, die jeweils zweimal das Battle Of The Year und das Red Bull Beat Battle gewannen, haben sich auf urbanen Tanz spezialisiert. Ihre erste Show namens »Flying Bach« wurde mit dem ECHO-Klassik-Sonderpreis ausgezeichnet, und sie reisten mit dieser wagemutigen Fusion aus Johann Sebastian Bachs Fugen und spektakulärem Breakdance um die ganze Welt – von Katar bis Chile, von Japan über Singapur nach Australien und in die USA. 2014 brachten die Flying Steps dann die nächste große Show auf die Bühne: »Flying Illusion«. Hier trifft atemberaubender Breakdance auf beeindruckende Illusionen, scheinbar unmögliche Moves auf fantastische Inszenierungen. Die faszinierende Arenashow der Flying Steps hat mittlerweile mehr als 150.000 Zuschauer in die größten Hallen Europas gelockt. Längst hat das Team um Kreativ-Direktor Vartan Bassil internationalen Status erreicht. Aber auch die Nachwuchsförderung und Ausbildung von Tänzern stellt für die Flying Steps einen wichtigen Bereich ihrer Arbeit dar. Seit 2007 führen sie im Herzen von Berlin die Flying Steps Academy, die heute die größte urbane Tanzschule Deutschlands ist. Hier wird die nächste Generation des Urban Dance auf ganzen 2.000qm von den besten Lehrern der Szene in Breakdance, Hip Hop, Popping, Locking, Jazz Dance, Ballett und vielen weiteren Tanzstilen unterrichtet. Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums wurde die Flying Steps Academy Ende 2017 um drei weitere Tanzstudios, einem Functional Studio für Kraft- und Ausdauertrainings, einem Education Studio sowie der Zweitausend Kaffee Kantine erweitert.



Booklet für Flying Pictures at an Exhibition

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO