Stranger Fruit Zeal & Ardor

Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
08.06.2018

Label: MVKA

Genre: Rock

Subgenre: Adult Alternative

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Intro02:13
  • 2Gravedigger's Chant03:11
  • 3Servants03:30
  • 4Don't You Dare03:28
  • 5Fire Of Motion02:27
  • 6The Hermit02:42
  • 7Row Row03:06
  • 8Ship On Fire03:33
  • 9Waste03:19
  • 10You Ain't Coming Back03:18
  • 11The Fool02:24
  • 12We Can't Be Found03:31
  • 13Stranger Fruit03:28
  • 14Solve01:22
  • 15Coagula01:38
  • 16Built On Ashes04:35
  • Total Runtime47:45

Info zu Stranger Fruit

Anfang Juni erscheint mit "Stranger Fruit" das brandneue 16 Songs starke Studioalbum der Rocksensation "Zeal & Ardor"! Durch das Mischen von Blues, Gospel und Soul mit harter Musik eröffnete sich für Manuel Gagneux alias Zeal & Ardor eine Welt voller Möglichkeiten. Ursprünglich gedacht als Ein-Mann-Versuch, hat das immense Interesse und viele Lob der Kritiker für Zeal & Ardor und dem Debüt-Album Devil Is Fine dafür gesorgt, dass das Projekt zu einer vollwertigen und international tourenden Band heranwuchs. Nach monatelanger Abschottung, um an neuen Songs für Stranger Fruit zu arbeiten, begab sich Gagneux mit dem Produzenten Zebo Adam und Mischer Kurt Ballou (Converge, Kvelertak, Nails) ins Studio. Obwohl der fertige Sound grösser und wuchtiger als beim Vorgänger daherkommt, klingt es immer noch unverwechselbar nach Zeal & Ardor. Die facettenreiche und dennoch geschlossene Natur der 16 Songs auf Stranger Fruit setzt sich zum Ziel, die Zuhörer zu ermutigen, etwas tiefer zu graben und eine ganz persönliche Bedeutung in ihren Worten zu finden. Im Gegensatz zum ersten Album legen es diese Songs ganz bewusst darauf an, sich lyrisch und musikalisch gegeneinander auszuspielen. Obwohl das Werk vor Wut schäumt, hat es die tiefergehende Absicht, zu vereinigen, nicht zu spalten. Und es will vielmehr zu Taten, als zu Trägheit aufrufen. Elemente düsterer Melancholie werden durch Hoffnung gemildert. An der Oberfläche erzählt das Album kleine, für sich stehende Geschichten. In der Tiefe verstecken sich jedoch ebenfalls Referenzen zur Goetia, Yoruba und obskurer Okkult-Literatur, sowie derer Geschichte. Inklusive den Singles "Gravedigger´s Chant" und "Waste"!

Zeal & Ardor




Zeal & Ardor
Picture the scene: a late summer evening, crickets sing their song, your bare feet firmly planted in the soil, the poplars gently sway in the wind, and the stench nearly knocks you out cold.

Creative firebrand Manuel Gagneux returns with a brand new Zeal & Ardor single. Gravedigger's Chant serves as an omen of what's to come from his forthcoming second Zeal & Ardor album, Stranger Fruit. With its haunting refrain of "bring the dead body down", Gravedigger's Chant takes listeners on someone's final journey. Manuel intones, "The gravedigger's chant is the song sung by the people who lay your body to rest. These people don't care where you were, but they know what you did and who loved you. All they know is what lies before them. So they sing this song, since you can no longer breathe a note."

Mixing blues, gospel, and soul with harsher music has opened up a world of possibilities for Gagneux. Previously creating as a one man solo effort, the immense interest and critical acclaim Zeal & Ardor attracted upon release of debut album Devil Is Fine, has led to the project becoming a fully-fledged, internationally-touring band. After months hidden away, crafting the new songs for Stranger Fruit, Gagneux entered the studio with producer Zebo Adam and mixer Kurt Ballou (Converge, Kvelertak, Nails). While the finished sound is larger and heavier, it is still unmistakably Zeal & Ardor.

The diverse yet cohesive nature of the sixteen tracks on Stranger Fruit is designed to encourage the listener to dig a little deeper and find their own meaning in its words. In contrast to first LP Devil Is Fine, these songs are deliberately intended to play off each other both lyrically and musically.

While the record seethes with a justifiable rage, its wider-reaching aim is to unify, not divide, and to inspire action, not inertia. Elements of a bleak melancholy are tempered by hope. Superficially, the album tells small isolated stories, but there are also references to the Goetia, Yoruba, and obscure occult literature and history within.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO