Maybe We Never Die Anderson East

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
20.08.2021

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Maybe We Never Die04:29
  • 2Lights On03:32
  • 3Madelyn03:15
  • 4Drugs03:06
  • 5I Hate You02:46
  • 6Hood of My Car05:08
  • 7Falling02:39
  • 8Jet Black Pontiac02:57
  • 9Like Nothing Ever Happened03:11
  • 10If You Really Love Me04:11
  • 11Just You & I03:18
  • 12Interstellar Outer Space03:40
  • Total Runtime42:12

Info zu Maybe We Never Die

Für das Album hat East erneut die Zusammenarbeit mit dem Grammy-gekürten Produzenten Dave Cobb sowie seinem langjährigen Bandleader und hier als Co-Produzenten fungierenden Philip Towns gesucht. Eine rundum gelungene Kollaboration, die 12 Tracks hervorgebracht hat, die von großer Dringlichkeit sind und doch nie über das Ziel hinausschießen, sondern sich in klaren musikalischen Grenzen bewegen. Die Energie des Albums bewegt sich zwischen zwei Polen: der Sehnsucht nach Verletzlichkeit in der Zweisamkeit einerseits und dem Festhalten an der Einsamkeit als Form romantischer Selbstverteidigung andererseits.

Über das Album sagt East: „Ich wollte mit dieser Platte etwas Einzigartiges schaffen. Ein Stück Musik, das in seiner Gesamtheit weiß, wo es steht und dennoch den Blick hinter den Vorhang wagt. Ich bin sehr stolz auf die Entstehungsgeschichte und das Endergebnis. Meine große Dankbarkeit gilt den Menschen, die ihre wundervollen Talente eingesetzt haben und dieses Album zu dem gemacht haben, was es ist. “

Der Durchbruch gelang East 2018 mit seinem Album Encore auf dem die für einen Grammy nominierte #1 AAA US-Radiosingle “All On My Mind” zu hören war. Die New York Times lobte Encore als „… eine schillernde Neuauflage des rauen Southern Soul, mitreißend vorgetragen und punktgenau. Er hat ein leichtes Kratzen und Knarzen in der Stimme, doch sein ‘Geheul’ klingt nie übertrieben“. Und der Rolling Stone erklärte: „Auf Encore lässt East seine musikalischen Einflüsse miteinander verschmelzen indem er die Songs des Albums mit Stax-würdigen R&B-Grooves, Gospel-Blues-Ooohs und -Aaahs, wogenden Tasten und schmetternden Bläsern füttert.“ Bekannt für ihre elektrisierenden Live-Auftritte, haben East und seine Band bereits weltweit ausverkaufte Shows gespielt und waren zu Gast bei „Jimmy Kimmel Live!“ (ABC), „The Late Show with Stephen Colbert“ (CBS) und „CBS This Morning Saturday“, „TODAY“ und „Late Night with Seth Meyers“ (NBC), „Austin City Limits“ (PBS) und vielen mehr.

Anderson East




Anderson East
A singer and songwriter whose music is a potent, heartfelt fusion of soul, rhythm & blues, gospel, early rock & roll, and a dash of country, Anderson East was born in 1988 in Athens, Alabama, a small town not far from Huntsville. Born Michael Anderson, he grew up in a household where gospel music was favored and his grandfather was a Baptist preacher. There wasn't much pop or rock music in the Anderson household, so Michael tended to latch on to whatever he heard and analyze it carefully, trying to make sense of the bits and pieces of sound that comprised Led Zeppelin or Michael Jackson. When he was ten, Michael first began learning how to play guitar, but while his peers taught themselves by playing covers, Michael found that frustrating, and instead focused on writing and performing his own songs. By the time he was in seventh grade, Michael had formed a band with his friends and made his stage debut, performing at a school talent show. By 2009, Michael had turned professional and was performing with his band the Deputies, and as Mike Anderson, he released his first album, Closing Credits for a Fire. A year later, Michael had changed his stage moniker to Anderson East and released an EP, Fire Demos. Anderson traveled to Los Angeles to record his next album, 2012's Flowers of the Broken Hearted, which included backing from studio aces Waddy Wachtel, Rob Wasserman, and Don Heffington. As word of mouth spread about Anderson and his music, he crossed paths with producer Dave Cobb, who was at the controls for critically acclaimed albums by Sturgill Simpson and Jason Isbell. When Cobb launched his own label, Low Country Sound, distributed by Elektra Records, Anderson was brought on board, and his major-label debut, Delilah, was released in July 2015. (Mark Deming)

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO