Good Years The Shires

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
13.03.2020

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Lightning Strikes02:54
  • 2On the Day I Die03:30
  • 3Good Years02:49
  • 4No Secrets03:20
  • 5About Last Night03:36
  • 6New Year03:47
  • 7Only Always03:21
  • 8Independence Day03:13
  • 9Thank You Whiskey03:03
  • 10People Like Us03:24
  • 11Better Place03:11
  • 12Crazy Days04:21
  • Total Runtime40:29

Info zu Good Years

The Shires sind ein britisches Country-Pop-Duo, bestehend aus Ben Earle und Crissie Rhodes.

Wobei sich The Shires innerhalb von sieben Jahren von einem unbekannten Newcomer-Duo zu DEM Aushängeschild in Sachen Country-Musik auf den britischen Inseln gemausert haben. Am 13. März 2020 erscheint jetzt ihr neues Album „GOOD YEARS“. Es ist ihr erstes Album, dass sie über ihr neues Label BMG weltweit veröffentlichen.

Die Karriere der beiden „Landeier“ Ben (Gesang, Gitarre, Piano) und Crissie (Lead-Gesang) hat sich vor allem in ihrer britischen Heimat ziemlich schnell entwickelt.

Aus dem Stand schafften sie mit ihrem Debüt-Album den Sprung auf Platz 10 der UK-Album-Charts und in den Country-Music-Charts ging es direkt auf Platz 1. Mit Album Nummer 2 und 3 konnten sie den Erfolg sogar noch toppen. Beide Alben stiegen bis auf Platz 3 der UK-Charts. Für die ersten beiden Alben gab es inzwischen auch „Gold“.

Mit dem 3. Album „Accidentally On Purpose“ ging es für Crissie und Ben auf die bisher größte Tour über die Inseln. Der Höhepunkt war dann das Konzert in der Royal Albert Hall. „Das war auch ein prägender Moment für die britische Country-Musik. Als wir vor sechs Jahren angefangen haben, hat niemand hier diese Art von Musik gespielt. Es schien unrealistisch, dass das funktionieren könnte. Leute dachten, dass Country-Musik immer wie Dolly Parton klingen muss. Dass ein britischer Act so etwas machen könnte und damit noch in der Royal Albert Hall auftritt, klang eher wie eine Phantasie. Für uns war es großartig, dass wir das tatsächlich schafften.”

Damit nicht genug.

Kurze Zeit später gab es für die Beiden ein ganz besonderes Angebot: „Wir sind in der letzten Minute gebeten worden, die Radio 2 Breakfast Show anlässlich der royalen Hochzeit von Harry und Meghan in Schloss Windsor zu spielen – und die war schon am nächsten Morgen! Es gab am Abend davor in der Royal Albert Hall backstage all diesen Champagner – und wir konnten nichts davon trinken. Wir sind gleich im Anschluss mit einer Pizza auf dem Schoß schon wieder im Auto gesessen…Es waren einfach die unwirklichsten, verrücktesten 48 Stunden aller Zeiten!“, erinnert sich Ben.

Das ist aber noch nicht alles, was The Shires als Erfolg vorweisen können:

The Shires bekamen bisher insgesamt 7 Awards von der British und der American Country Music Association. Sie gingen auf Tour mit den Corrs (2016 auch in Berlin), spielten mit den Kaiser Chiefs und Shania Twain und traten im Londoner Hyde Park auf – vor mehr als 50.000 Menschen. All das passierte innerhalb von nur 5 Jahren.

Deshalb nahmen sie sich nach der letzten Tour erst mal eine Auszeit.

Wobei das keine Auszeit in puncto Kreativität bedeutete. Schon Ende 2018 hatte Ben die ersten neuen Songs im Kasten. „Ich kann einfach nicht aufhören, ich kann das mit dem Songwriting nicht stoppen“, gibt er zu. „Aber es war toll, mal eine Auszeit zu haben um all die Dinge, die wir taten, all die Emotionen, die wir fühlten, auch mal zu reflektieren – eben die Dinge, die man gar nicht verarbeiten kann, wenn man dauernd unterwegs ist und aktiv ist”.

Die ersten Songs schrieb Ben in seiner Gartenlaube. Durch den Vertrag mit dem neuen Label entstanden neue Connections nach Nashville, dem Mekka der Country-Musik. So flogen sie 2019 fürs Songwriting und später im Jahr auch für die Produktion des Albums nach Nashville.

Lindsay Grimes war der Produzent ihrer Wahl: „Er versteht uns einfach. Wir hatten fünfzig Songs zur Auswahl, das war zwar witzig, aber man musste auch hart sein: Ist das gut genug? Was bedeutet das? Ist der Song einem anderen zu ähnlich?“ Und weiter erzählt Ben Earle: „Wir wollten zu etwas wirklich Wahrhaftem finden. Beim ersten Album waren wir noch schockiert von unserem Erfolg. Beim letzten Album hatten wir hingegen eine Vision, dass wir überall gleichzeitig hin wollten und waren sehr ambitioniert mit dem Sound. Das hat auch gut geklappt, aber diesmal wollten wir einfach zu unseren Wurzeln zurück“.

12 Songs haben am Ende den Weg auf das Album gefunden.

Dazu gehören besinnliche oder traurige Songs genauso wie ausgelassene, mitreißende Nummern. In den Songs spiegelt sich die Lebenserfahrung wider, die The Shires in den letzten Jahren gesammelt haben. Und die setzt sich eben guten und schlechten Zeiten gleichermaßen zusammen.

Weshalb „Good Years“ ein so guter Albumtitel ist, erklärt Crissie Rhodes so:

„Es gibt eine lyrische Referenz zu den Goodyear-Reifen — aber es geht auch um die Idee, dass gute Jahre bevorstehen. Wir wollten etwas zugleich positives und nachdenkliches schaffen“. Und das ist auch die Essenz von „New Year“: „Es ist eine ehrliche, persönliche Geschichte mit diesem tollen Riff“, erzählt Crissie. „Und ich denke dass vielleicht ein paar Leute in diesem neuen Jahr, in dem alle wie verrückt herumrennen, vielleicht einmal innehalten und über ihre Liebsten nachdenken – und sich in diesen verrückten Leben einen Moment Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, was wirklich zählt.”

Ein schöneres Schlußwort kann man für die Musik von The Shires kaum finden.

Mein Favorit des Albums ist übrigens „Independence Day“.

The Shires



Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO