Vivaldi - Paganini - Tartini Nils Mönkemeyer & L'arte del mondo

Cover Vivaldi - Paganini - Tartini

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
05.03.2021

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Concertos

Interpret: Nils Mönkemeyer & L'arte del mondo

Komponist: Antonio Vivaldi, Giuseppe Tartini, Niccolò Paganini, Alessandro Rolla, Salvatore Sciarrino

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Antonio Vivaldi (1678 - 1741): Bassoon Concerto in G Minor, RV 495:
  • 1Vivaldi: Bassoon Concerto in G Minor, RV 495: I. Presto (Arr. for Viola and Chamber Orchestra)03:20
  • 2Vivaldi: Bassoon Concerto in G Minor, RV 495: II. Largo ((Arr. for Viola and Chamber Orchestra)03:30
  • 3Vivaldi: Bassoon Concerto in G Minor, RV 495: III. Allegro (Arr. for Viola and Chamber Orchestra)03:00
  • Violin Concerto in D Major, RV 208 "Il Grosso Mogul":
  • 4Vivaldi: Violin Concerto in D Major, RV 208 "Il Grosso Mogul": Cadenza (Arr. for Viola Solo)03:23
  • Violin Concerto in D Major, RV 208 "Il Grosso Mogul":
  • 5Vivaldi: Cello Concerto in G Minor, RV 416: I. Allegro (Arr. for Viola and Chamber Orchestra)03:32
  • 6Vivaldi: Cello Concerto in G Minor, RV 416: II. Adagio (Arr. for Viola and Chamber Orchestra)04:17
  • 7Vivaldi: Cello Concerto in G Minor, RV 416: III. Allegro (Arr. for Viola and Chamber Orchestra)03:20
  • Alessandro Rolla (1757 - 1841):
  • 8Rolla: Arpeggio in E-Flat Major, BI 701:52
  • Giuseppe Tartini (1692 - 1770): L'Arte del Arco: Variations on Gavotte from Corelli's Op. 5, No. 10:
  • 9Tartini: L'Arte del Arco: Variations on Gavotte from Corelli's Op. 5, No. 10: Variation 1-603:46
  • 10Tartini: L'Arte del Arco: Variations on Gavotte from Corelli's Op. 5, No. 10: Variation 7-1804:42
  • 11Tartini: L'Arte del Arco: Variations on Gavotte from Corelli's Op. 5, No. 10: Variation 2305:55
  • Alessandro Rolla: 6 Pezzi di Murie Ridotti per Viola Solo:
  • 12Rolla: 6 Pezzi di Murie Ridotti per Viola Solo: Romanza nell'Otello03:22
  • Niccolò Paganini (1782 - 1840): Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70:
  • 13Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Introduzione - Cadenza by Nils Mönkemeyer03:37
  • 14Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Cantabile. Andante sostenuto03:02
  • Salvatore Sciarrino (b. 1947): 3 Notturni Brillanti per Viola Sola:
  • 15Sciarrino: 3 Notturni Brillanti per Viola Sola: I. Di volo (Cadenza)01:58
  • Niccolò Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70:
  • 16Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Tema01:10
  • 17Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Variazione I01:11
  • 18Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Variazione II02:24
  • 19Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Variazione III00:55
  • 20Paganini: Sonata per la Grand' Viola e Orchestra, Op. 35/MS70: Coda01:40
  • Total Runtime59:56

Info zu Vivaldi - Paganini - Tartini

Alle Alben vom Bratscher Nils Mönkemeyer für Sony Classical erhielten exzellente Besprechungen und kamen in die deutschen Klassik-Charts - auch aufgrund der immer interessanten Programme. Und natürlich gibt es auf seinem neuen "italienischen" Album auch Repertoire, was es so vorher noch nie für Bratsche zu hören gab. Bei so einem Album darf Musik von Vivaldi nicht fehlen, und Nils Mönkemeyer wählte für seine Aufnahme mit dem Ensemble l'arte del mondo unter Werner Erhardt zwei wunderschöne Konzerte von Vivaldi, die nicht für die Bratsche, sondern für Cello bzw. Fagott geschrieben wurden: das Fagottkonzert g-Moll RV 495 und das Violoncellokonzert g-Moll RV 416, beide brillant angelegt und von ihren lyrischen Klangfarben her perfekt zum Ausdrucksreichtum der Bratsche passend. Musik von Vivaldi spielt Mönkemeyer auch solistisch - und wählte dafür die Solo-Kadenz aus Vivaldis Violinkonzert D-Dur, RV 208 "Il Grosso Mogul", die jetzt auf der Bratsche alleinstehend wie eine eigenständige interessante Komposition klingt. Sogar zwei Weltersteinspielungen gibt es auf dem Album: zwei Solo-Stücke für Viola des heute zu Unrecht vergessenen Paganini-Lehrers Alessandro Rolla (1757-1841): "Romanza nell'Otello" und "Arpeggio Es-Dur". Von Giuseppe Tartini (1692-1770), dem Vorläufer Niccolò Paganinis, der das Spiel auf den vier Violinsaiten revolutionierte, stammen die 23 Variationen über eine Gavotte von Arcangelo Corelli, ursprünglich für die Geige geschrieben. Mönkemeyer spielt sie auf der Bratsche, begleitet vom Cembalisten von l'arte del mondo. Selten eingespielt ist auch die dreisätzige "Sonata per la Grand' Viola" von Paganini (1782-1840). Mönkemeyer fügt auch diesem Werk eine besondere Note hinzu: Er hat zwischen die Sätze eine eigene improvisierte Kadenz und ein fragiles Bratschen-Solo mit dem Titel "Di volo" vom Italiener und Paganini-Fan Salvatore Sciarrino eingefügt. Im Ergebnis ist das neue Album eine interessante Begegnung mit bekannten Komponisten Italiens, aber in ungewöhnlicher Form. Eine echte Entdeckung.

"Niemand käme wohl auf die Idee, Paganini einen "Teufelsbratscher" zu nennen. Nils Mönkemeyer, einer der führenden Solisten unserer Zeit auf der Viola, könnte diesen Titel aber jetzt mit Fug und Recht führen. Denn auf seinem neuen Album entdeckt er die Virtuosität in Musik von Vivaldi, Tartini, Paganini und dessen Lehrer Alessandro Rolla." (rbb Kultur, Album der Woche)

Nils Mönkemeyer, Viola
L'Arte del mondo
Werner Ehrhardt, Dirigent




Nils Mönkemeyer
Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind das Markenzeichen, mit dem Nils Mönkemeyer sich in kurzer Zeit als einer der international erfolgreichsten Bratschisten profiliert und der Bratsche zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat.

Als Exklusiv-Künstler bei Sony Classical brachte er in den letzten Jahren zahlreiche CDs heraus, die alle von der Presse hoch gelobt und mit Preisen ausgezeichnet wurden. In seinen Programmen spannt Mönkemeyer den Bogen von Entdeckungen und Ersteinspielungen originärer Bratschenliteratur des 18. Jahrhunderts bis hin zur Moderne und zu Eigenbearbeitungen. 2017 erscheint Nils Mönkemeyers jüngste CD mit den Bamberger Symphonikern unter Leitung von Markus Poschner und Werken von Walton, Bruch und Pärt.

Nils Mönkemeyer arbeitet mit Dirigenten wie Sylvain Cambreling, Elias Grandy, Christopher Hogwood, Cornelius Meister, Mark Minkowski, Michael Sanderling, Clemens Schuldt, Karl-Heinz Steffens, Markus Stenz, Mario Venzago oder Simone Young zusammen und konzertiert als Solist mit Orchestern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, den Musiciens du Louvre, dem Berner Symphonieorchester, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, dem MDR Sinfonieorchester, der NDR Radiophilharmonie, der Staatskapelle Weimar, den Bremer Philharmonikern, den Düsseldorfer Symphonikern oder den Berliner Barocksolisten.

In der Saison 17/18 ist er als Solist u.a. im Wiener Musikverein, in Salzburg, im Music Center Helsinki, in Liechtenstein, in der Philharmonie Berlin, im Festspielhaus Baden-Baden, im Münchner Gasteig, der Kölner Philharmonie und in der Alten Oper Frankfurt zu hören. Mit seinen kammermusikalischen Projekten – zu denen u.a. das Trio mit Sabine Meyer und William Youn, das Julia Fischer Quartett und sein Duo mit William Youn gehört – ist er zu Gast auf internationalen Podien wie der Londoner Wigmore Hall, der National Concerthall Taipeh, der Liszt Hall Budapest, der Tonhalle Zürich, der Philharmonie Luxemburg, dem Amsterdamer Muziekgebouw, dem Gewandhaus Leipzig, dem Münchner Prinzregententheater, dem Boulezsaal Berlin, sowie bei zahlreichen Festivals.

Seit 2011 ist Mönkemeyer Professor an der Hochschule für Musik und Theater München, an der er selbst einmal bei Hariolf Schlichtig studiert hatte. Vorherige Stationen waren eine zweijährige Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und eine Assistenzprofessur an der Escuela Superior Musica Reina Sofia Madrid.



Booklet für Vivaldi - Paganini - Tartini

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO