Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795 Andrè Schuen & Daniel Heide

Cover Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
05.03.2021

Label: Deutsche Grammophon (DG)

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Interpret: Andrè Schuen & Daniel Heide

Komponist: Franz Peter Schubert (1797–1828)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Franz Schubert (1797 - 1828): Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795
  • 1Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: I. Das Wandern02:40
  • 2Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: II. Wohin?02:27
  • 3Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: III. Halt!01:33
  • 4Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: IV. Danksagung an den Bach02:41
  • 5Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: V. Am Feierabend02:41
  • 6Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: VI. Der Neugierige04:27
  • 7Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: VII. Ungeduld02:45
  • 8Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: VIII. Morgengruß04:47
  • 9Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: IX. Des Müllers Blumen03:46
  • 10Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: X. Tränenregen04:17
  • 11Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XI. Mein!02:25
  • 12Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XII. Pause04:48
  • 13Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XIII. Mit dem grünen Lautenbande02:10
  • 14Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XIV. Der Jäger01:11
  • 15Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XV. Eifersucht und Stolz01:36
  • 16Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XVI. Die liebe Farbe05:49
  • 17Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XVII. Die böse Farbe02:12
  • 18Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XVIII. Trockne Blumen04:49
  • 19Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XIX. Der Müller und der Bach05:03
  • 20Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795: XX. Des Baches Wiegenlied09:05
  • Total Runtime01:11:12

Info zu Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795

Schuberts “Die schöne Müllerin” ist eine Bewährungsprobe für jeden Liedsänger. Der Südtiroler Bariton Andrè Schuen hat sich ihr gestellt und veröffentlicht den zeitlosen Liederzyklus als sein Debütalbum bei Deutsche Grammophon – gemeinsam mit dem Pianisten Daniel Heide.

Schuen stammt aus dem ladinischen La Val (Südtirol, Italien) und wuchs dort dreisprachig auf – ladinisch, italienisch und deutsch. Diese Vielseitigkeit spiegelt sich auch in seinem Gesangsrepertoire wider. Er studierte Gesang an der Universität Mozarteum in Salzburg, wo er unter anderem bei den Salzburger Festspielen als Guglielmo in “Così fan tutte” zu sehen war.

Seit über zehn Jahren arbeiten Schuen und Heide bereits zusammen – eine vertraute Intimität, die man dieser Müllerin, die in ihrer Erzählung auf Natürlichkeit im Ausdruck so angewiesen ist, bei jeder Note anmerkt.

"Ich wollte mit der Aufnahme von “Die schöne Müllerin” nicht zu lange warten, weil Stimmen mit dem Alter gemeinhin dunkler und schwerer werden", erklärt Schuen. “Indem ich das Werk jetzt aufnehme, wo ich noch relativ jung bin, kann ich auch noch viele helle Farben in die Musik bringen. Denn ohne sie ergibt die Müllerin für mich keinen Sinn.”

“Schuen und mit ihm der großartige Daniel Heide, sie sind – auch ganz ohne psychologische Tüfteleien, ohne überdeutliche Wegweiser – nie belanglos. Ihr Schubert ist tief berührend.” (Bayerischer Rundfunk)

Andrè Schuen, Baritone
Daniel Heide, Klavier




Andrè Schuen
stammt aus dem ladinischen La Val (Südtirol, Italien) und wuchs dort dreisprachig auf – ladinisch, italienisch und deutsch, eine Vielseitigkeit, die sich in seinem jetzigen Gesangsrepertoire widerspiegelt. Obwohl lange Jahre das Cello sein Hauptinstrument war, entschied er sich für ein Gesangsstudium an der Universität Mozarteum Salzburg bei Prof. Horiana Branisteanu sowie Lied und Oratorium bei Prof. Wolfgang Holzmair. Von 2010 bis 2014 war Andrè Schuen Ensemblemitglied der Oper Graz.

Die aktuelle Saison beginnt Andrè Schuen im Sommer 2019 als Guglielmo in Così fan tutte (Regie: Christof Loy / musikal. Leitung: Joana Mallwitz) bei den Salzburger Festspielen - neben Figaro und Don Giovanni eine der Rollen, in denen er bereits am Theater an der Wien im gefeierten Da Ponte-Zyklus von Nikolaus Harnoncourt zu hören war. Anfang 2020 debütierte er als Eugen Onegin beim Gulbenkian Orchester in Lissabon. Die Titelrolle des Puschkin-Dramas übernimmt er erneut zu Beginn der aktuellen Spielzeit und gibt damit sein Debüt an der Wiener Staatsoper (musikal. Leitung: Tomáš Hanus / Inszenierung: Dmitri Tscherniakov). Hier ist er in der Saison außerdem als Marcello in La Bohème, Graf Almaviva in Le Nozze di Figaro und Papageno in der Zauberflöte zu erleben. Im September 2020 gibt er sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper als Guglielmo in Così fan tutte, im Juli 2021 beim Festival Aix-en-Provence als Figaro in Le Nozze di Figaro.

Als Liedsänger ist Andrè Schuen im November 2020 mit einer Uraufführung von Thomas Larcher sowie Liedern von Korngold und Schubert in der Wigmore Hall zu erleben, im Mai 2021 mit dem gleichen Programm bei der Schubertiade Hohenems, wo er zu den Stammgästen zählt. Die Schöne Müllerin steht im Zentrum einer Tournee im März 2021 mit Stationen in München, Wien, Madrid, Barcelona und Warschau. Weitere Liederabende führen ihn nach Elmau, Bozen, Meran, außerdem nach Paris und Orléans mit dem Quatuor Diotima.

Vergangene Highlights auf der Konzertbühne waren Auftritte mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle, beim WDR Sinfonieorchester unter Jukka-Pekka Saraste oder beim Swedish Radio Symphony Orchestra unter Daniel Harding. Gemeinsam mit Pierre-Laurent Aimard und Markus Hinterhäuser trat er bei den Salzburger Pfingstfestspielen auf.

Mit seinem Liedpartner Daniel Heide ist er weltweit sowohl in Liedzentren wie der Londoner Wigmore Hall, der Schubertiade, der Schubertiada Vilabertran, beim Heidelberger Frühling oder dem Oxford Lieder Festival zu erleben als auch an renommierten Konzertorten wie dem Münchner Prinzregententheater, dem Amsterdamer Concertgebouw oder dem Wiener Konzerthaus. Mit Andreas Haefliger feierte Andrè Schuen 2017 sein USA-Debüt mit Liederabenden beim Tanglewood-Festival sowie beim Aspen Music Festival.

International beste Kritiken erhielt Andrè Schuen gemeinsam mit Daniel Heide für seine Einspielungen. Zuletzt erschienen bei dem Label AvI „Petrarca Sonnets“ von Franz Liszt und „Wanderer“ mit Liedern von Schubert. Zuvor präsentierte er sich mit Liedern von Schumann, Wolf und Martin sowie mit Werken von Beethoven, die er mit dem Boulanger Trio aufgenommen hat.



Booklet für Schubert: Die schöne Müllerin, Op. 25, D. 795

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO